Samstag, 27. Oktober 2012

Mug Rugs

Das verlängerte Wochenende nutzten meine Tochter und ich, um uns mit der am Quiltfest in Krieglach von Christine Piesch http://www.naehenundmehr.com liebevoll zusammengestellter Auswahl an 5 Stoffquadraten 26cmx26cm zu beschäftigen.

 
Es sollten Mug Rugs werden, d.h. gepachte Untersetzer für große Kaffee oder Teetassen und neben der Tasse ist auch noch Platz für Ihr Lieblingskeks.....;-). Nachdem sich meine Tochter voriges Wochenende erstmals ausführlicher mit Nähen und Patchwork beschäftigt hatte, ist ein Mug Rug als Anfängerprojekt gut geeignet und flott zu nähen. Eine genaue Anleitung war natürlich auch dabei.

 
Sind doch nett geworden! Ich finde sie auch ein schnell genähtes Mitbringsel !


Und so sehen sie von hinten aus.
Und wenn man im Eifer des Gefechts, den nach Anleitung vorher zugeschnittenen Teil für die Rückseite von 26cm x17cm dann doch irrtümlich wieder zerschneidet, dann ist es eben hinten auch gepatcht. Sieht aber trotzdem hübsch aus. Oder?

Dienstag, 23. Oktober 2012

unser Wochenendkurs mit Susann

Ich muss euch heute von unserem wirklich netten (privat organisiertem) Kurs erzählen. Wie ihr in früheren Blogs lesen könnt, habe ich Susann ja in Berlin kennengelernt und war von ihrer Art Kurse zu halten, Ihre eigenen Entwürfe von Taschen unter toller Anleitung und fachlicher Hilfestellung fertigen zu können, begeistert. Und so habe ich sie einfach mal nach Wien eingeladen, um auch ein paar liebe österreichische Quiltkolleginnen in diesen Genuss kommen zu lassen. Und ich denke, diese Idee ist voll und ganz aufgegangen.
Am Freitag waren wir 9 Teilnehmerinnen, am Samstag sogar 10. Wir durften den mit Nähmaschinen, Bügelbrett, Bügeleisen und Zuschneidetisch voll ausgestatteten Handarbeitsraum einer Schule benutzen - vielen Dank, liebe Birgit !!!!!


Es wurde derart intensiv gewerkelt, dass wir uns gegenseitig erinnern mussten auf`s Essen und Trinken nicht zu vergessen. Es war wunderschön zu beobachten, wie blutige Anfängerinnen von allen unterstützt und ermutigt wurden und wie die Begeisterung über alle Generationen geweckt werden konnte. Alle waren voll dabei ;-) !

 
Erste fertiggestellte Werke kann ich euch auch schon zeigen:
 
 
 
"Die Runde für alle Fälle"

 
Kosmetiktasche




 
Reisetasche
 
Reisetasche
 
Nähutensilien Körbchen
 
Postsammler
Kosmetiktäschchen

Quilters Case
 
Quilters Case

Kurstasche
 

Und wer weiß, vielleicht machen wir ja mal alle zusammen mal einen "Betriebsausflug" nach Berlin ?




Dienstag, 2. Oktober 2012

Quiltfest Krieglach

Ja, es war wirklich ein tolles Wochenende in Krieglach! Gut organisiert, sehenswerte Ausstellungsstücke, interessante Workshops, viele Gleichgesinnte treffen und neue Kontakte knüpfen. Hanna und Martina haben von ihren Erlebnissen bereits in aktuellen Posts berichtet.
Ich möchte die interessanten Workshops hervorheben:
Conny machte den Anfang mit einem WS über die "Korak Technik". Diese entstand ursprünglich aus Sparsamkeit und dem Gedanken des Weiterverwertens von Kleidungstücken in Zentralasien. Aus solchen Stoffen fertigten die Frauen aus Afghanistan und Usbekistan Türvorhänge und Decken. Diese Techniken sind der ärmlichen, bäuerlichen bzw. nomadischen Lebensweise entsprungen.Es braucht keinen großen Tisch, keine Nähmaschine, keine Planung.  Eine gewisse Nähe zum "Quilt as you go" der amerikanischen Pionierzeit ist hier spürbar.Die Herausforderung liegt im Verwerten des gerade Vorhandenen.

...oder das.....
..das kann entstehen....


aller Anfang ist schwer



aber es wird schon schön langsam
Zuerst wird alles gefaltet, gebügelt und festgesteckt. Dann mit kleinen Stichen mit Hand fixiert.
Ich denke, dass es wert ist diese Technik im nächsten Urlaub mal auszuprobieren.


Helga Mayr, die Obfrau der Patchworkgilde Österreich, hat versucht, uns ihre Technik einer Landschaftsgestaltung zu vermitteln.




Zuerst geplant, die Reihenfolge festgehalten, dann übertragen auf Papier (eine Seite klebt, mehrfach verwendbar), diese auf gewünschtes Stück Stoff übertragen, dann wieder zusammengenäht auf den neuesten Bernina Nähmaschinen....



















.....und wenn man`s kann, dann sieht es so aus ....und lässt der Kreativität freien Lauf.....

Elisabeth Skala gab Tipps für schnelle fliegende Gänse
 
Ebenso konnte man sich über die Vorteile und Verwendungsmöglichkeiten der verschiedensten Fliese informieren.

Lustig war auch der "Schnellnähwettbewerb" auf einer wunderschönen alten
Tretmaschine. Mit der Zeitvorgabe war es eine echte Herausforderung und jeder war nachher körperlich ganz schön erschöpft.
 
Beeindruckt war ich vom Blätterwald. Jeder Bersucher sollte ein selbst gestaltetes Blatt aus Stoff mitbringen. Es wird zu einem großen Quiltbild verarbeitet und der Gemeinde Krieglach als Dankeschön überreicht.
 
Das Wochende haben wir mit einer wunderschönen Wanderung in Roseggers Waldheimat am Sonntag dann abgeschlossen. Wir sind von der Waldschule zu seinem Geburtshaus marschiert und wieder zurück. Ziemlich anstrengend ......und das hat der kleine Peter täglich auf sich nehmen müssen!  Daran würden heute sicher viele Schüler scheitern....