Samstag, 10. Januar 2015

Das neue " Patchwork-leicht-gemacht" Magazin

1 EUR habe ich gestern investiert...
als Gegenwert  habe ich Ausgabe Nr. 1 + 4 Stöffchen + 200m Nähseide bekommen


Das ist mal ok und Anfänger bekommen eine Idee was dahinter steckt.
Vielleicht wird man damit sogar mit dem Patchworkvirus infiziert...das ist leicht möglich.
Dass man noch Geschenke wie scharfe Schere, Lineal, Schneidematte, Rollschneider und eine kleine Nähdose dazu bekommt, verleitet natürlich, es eventuell zu abonnieren.


Ich suchte nun in den Unterlagen EINE klare Aussage zu einem Abo, was kostet es für ein Jahr, wie ist die Kündigungsfrist usw....
Schwer zu finden :-( ....man wird nur in kleinen Portionen aufgeklärt...Nummer 2 um 3,99....was ist dann?.....suchen.....ah dann kostets 23,96  pro Lieferung......was ist nun eine Lieferung.....ah....das sind 4 neue Ausgaben.....jede Woche somit ein Block mit Stoffen, geliefert monatlich.....und wie lange geht das?........SEHR! schwer zu finden.......der Quilt ist mit 90 Ausgaben fertig.....sind also dann gesamt 532,11 ...oh, eine stolze Summe........aber man kann das Paket jederzeit zurückschicken, dann ist es gekündigt (so habe ich es zumindest verstanden).......das versöhnt mich dann wieder ....`
 

Es spricht natürlich den Sammlertrieb an und natürlich auch meinen....
Mein Göga meinte, ich kann`s mir ja von ihm statt Blumen wünschen,
zu diesem Zeitpunkt wusste er aber noch nicht das gesamte Ausmaß ;-)....
 
Ich bin mir nicht sicher, ob ich einem Anfänger nicht doch lieber ein gutes Buch empfehlen würde....
 
Irgendwie schwingt für mich was Negatives mit, wenn man die Masche so durchschaut oder?
Solche Sammelzeitschriften gab`s doch schon zu diversesten Themen wie Kochen, Autos basteln, Stricken, usw....
Erinnert ihr euch auch daran?
Was sagen meine Bloggerfreundinnen dazu?
 
Mehr könnt ihr unter diesem link erfahren.
 
Schönen Abend
Mona
 


Montag, 5. Januar 2015

Z´ammräumen und Orga im Nähbereich

Es scheint in den weiblichen Genen zu liegen, dass dieses Thema gerade nach Weihnachten und um den Jahreswechsel auf so vielen Blogs zu lesen ist. Frau will nach den oft hektischen Weihnachtswochen, nach "schnell noch dies und das" nähen wieder Ordnung schaffen in den eigenen Rückzugsoasen. Auch ich habe begonnen in meinem Nähzimmer umzustellen, umorganisieren, z`ammräumen und nun lese ich es auf so vielen Blogs - lustig ! Silvia hat mich mit ihren Fragen dazu animiert euch von meinem Ordnungssystem im Nähzimmer zu berichten.
Zuerst musste Schiebekasten mal leer geräumt werden und aussortiert und viel Unnötiges entsorgt werden.
Ich habe in Schachteln (vom "schwarzen Kamel" und von "van Laak"- die haben eine so schöne Größe - frage in den beiden Geschäften ab und zu mal nach oder kaufe mir Brötchen und transportiere sie vorsichtig heim , sodass der Karton ja nicht fett wird ;-) alle meine Ufo`s sortiert und beschriftet.
Habe sie somit vor Augen und einen Überblick.
Weiß nun hoffentlich, welche Ufo`s  auf mich warten......


Dann habe ich eine Schachtel mit hellen und dunklen Streifenresten.
Hieraus kann man viele Kleinigkeiten machen:
z.B.: für kleine Täschchen
Irgendwann möchte ich daraus einen Spiderweb- Quilt machen
Dann gibt's eine Schachtel mit Webkanten
Dann sammle ich für einen Quilt aus Patchworkspezial 6/2012 Quadrate 6x6cm und 15 x 19,5 cm
Entwurf von Simis Atelier - Paisley Passion
Dann gibt's ein kleines Schachterl für 5x5cm Quadrate.
Daraus haben wir in der Gruppe mit einem Rasterpapier lustige Taschen gemacht.
Jede brachte Quadrate zum Tausch mit und es entstanden so viele kreative Ideen daraus



Dann gibt's ein Schachterl für Dreiecke


Dann kleine Schnipsel für z.B. kleine Paperpiecing Sachen


Und 2 Körbe mit diversen nicht zuordbaren größeren Teilen


Ich sammle somit nach Zielen, zerschneide gleich in der richtigen Größe und irgendwann entsteht daraus dann der eine oder andere Scrap-Quilt.

Vielleicht erfahren wir ja noch von anderen ihre Sortiersysteme?!
Wäre toll!
Lieben Gruß
Mona

Donnerstag, 1. Januar 2015

Silvesterquilt und Prosit Neujahr!

Auch ein scheinbar schnelles und auf ersten Blick einfaches Projekt kann seine Herausforderungen haben....aber frau lernt ja fürs Leben....

1.Lektion: nicht hudeln
 
auf meinem PC im ersten Stock nochmals schnell das Video angeschaut...geht eh´ganz leicht...alles klar....aber offenbar am Weg in den Keller ist mir der erste wichtige Schritt doch gleich entfallen.
 
 
Ist auch ein Stern geworden, aber der Mittelteil ist falsch....
kein Problem, dieser Stern kommt dann auf die Rückseite
 
nächster Stern geglückt
auf die Uhr geschaut
naja....wenn ich so weiter mache geht ´sich wenig bis Mitternacht aus
 
2.Lektion: sei achtsam, bleib in Gedanken bei dem, was du gerade tust
 
 
schwupdiwup - zweiten Stern versemmelt
 
3.Lektion: man sollte immer rechte Seite auf rechte Seite legen, nicht re auf li
 
aber dieser Stern bleibt im Quilt, fällt ja nur mir auf
 
Gut, dass ich mir zu Weihnachten das Buch Achtsamkeit gewünscht habe,
sollte ich bald lesen ;-)
 
4.Lektion: mach dir nicht immer selbst Stress
 
Wer sagt eigentlich, dass dieser Quilt ein Silversterquilt werden soll ?
Na eben !
Somit gleich umgetauft auf Jänner-Quilt 2015
 
und es ging gleich viel entspannter weiter!
 
Dabei ist mir eingefallen, dass ich doch so eine klasse, drehbare Schneidematte mir einmal gekauft hatte
 
 
 
 
geht doch viel einfacher, als um den Block rumzulaufen
 
 
dann kam auch noch dass Lineal von meinem anderen Sternenquilt zum Einsatz,
denn ohne Begradigen geht`s nicht ordentlich weiter zu nähen
 
 
dann 2 Inch von der Mitte aus alles durchschneiden
 
 
so sieht er nun richtig aus, bevor es ans Umdrehen geht
 
 
erster Streich: die mittleren äußeren Quadrate um 180 °zur Mitte drehen
 
 
zweiter Streich: das mittlerste Quadrat um 90° drehen
 
 
dritter Streich: die Eckquadrate um 180° drehen
 
 
tada.....na geht doch, wenn frau nicht hudelt und mit Gedanken ganz beim Nähen ist
 
Das habe ich bis jetzt geschafft (die Farben stimmen nicht ganz)
 

 
Das will noch vernäht werden
 
 
Nun wünsche ich allen meinen Lesern ein Prosit 2015 und sage Danke für`s Mitlesen und eure lieben Kommentare!
 
Ganz klassisch schauen wir uns jetzt das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker im Fernsehen an.
 
Herzlichst Mona