Sonntag, 18. Oktober 2015

Kuschelquilt ist fertig geworden

Blogeintrag Dezember 2014 - Da habe ich darüber berichtet, dass ich einen Wunschquilt für meine Kollegin nähen werde. Er sollte eine Erinnerung an ihre geliebte Mama werden, die diesen Quilt als letztes Projekt geplant hatte und selbst leider nicht mehr nähen konnte.
Und im Sommer 2015 habe ich ihn fertiggestellt. 
Das ist er:


ein sehr romantischer, richtiger  Kuschelquilt ist es geworden.
Elke hat sich sehr darüber gefreut.


Was ist den das - werden sich viele fragen.....


Das ist die endlos lange  Rüschchenborte, mit der die Quadrate eingefasst wurden.
Gleichzeitig erfolgte damit auch das Quilting.


Dafür gibt es ein eigenes Füßchen


Ich habe es mir für meine Janome 6600 gekauft, das war billiger als für meine Bernina 580.


Und so arbeitet man sich von Naht zu Naht durch.
Wichtig ist vorher die Lagen genau zusammenzustecken bzw- zu heften,
damit nix verrutscht.

Und weil die liebe Ute auf ihrem Blog Schneiderherz gefragt hat, was man aus den Resteln von Jersey so machen kann, fasse ich zum Abschluss kurz meine Ideen zusammen, die ich mir vorgenommen habe:

Am Berliner Kunstmarkt, der immer Samstags und Sonntags von 11h-17h veranstaltet wird, habe ich u.a. diese Pulswärmer gekauft. Das sind schon erste Weihnachtsgeschenke. Die Idee ist aber so super, daher würde ich sie gerne für mich nacharbeiten. 
Einfach Jerseyreste mit der Overlock zusammengenäht. 


Hier habe ich mir z.B. einen passenden Loop dazugekauft.


Macht mit einem einfachen schwarzen Outfit viel her !

Solche Kombinationen möchte ich mir gerne mehr herstellen.

Auch mehrere Stirnbänder (z.B. fürs Laufen, Walken, auch fürs Bad zum Abschminken, damit die Haare hinten bleiben) habe ich mir aus Jerseyresten genäht.

Und Apropos Berlin:
Schaut da mal nach.
Da gibt's Neues aus Berlin zum Thema Stricken !

Schönen Sonntag noch !

Mona 










Sonntag, 11. Oktober 2015

scrappen statt patchen

Margit`s  Blog hat mich schon seit langer Zeit begeistert. Vor ca. 2 Jahren haben wir uns mal zu einem Kaffee getroffen und ich durfte ihre wunderbaren Arbeiten aus Papier und Pappe im Original betrachten. Seit dieser Zeit haben sie mich nicht mehr losgelassen und ich wollte dies auch mal ausprobieren. Bis vorige Woche hat es gedauert, bis wir uns endlich ein gemeinsames Arbeiten bzw. besser gesagt eine "Lehrstunde" vereinbart haben.


Ich wollte mir einen Buchkalender für meine vorausschauende Speisenplanung basteln.
Denn planendes Einkaufen und Kochen ist für mich Vorausetzung für gesunde Ernährung. Bis jetzt hat das nicht so gut geklappt, aber mit dieser schönen Unterlage, sollte es kein Problem mehr sein, die Speisen und den Einkauf gut zu planen und damit auch ein paar Kilos zuviel loszuwerden.


Ein Fach vorne, ein Fach hinten für Rezepte oder Einkaufsliste.

Und so ist es unter fachkundiger Anleitung von Margit entstanden:


scrappen und richtige Buchbindearbeit



Die Einlageblätter dafür habe ich hier gefunden


Vielen Dank, liebe Margit, für deine Zeit und Geduld! 
Ich habe große Freude mit meinem Kalenderbuch !

Und das ist diese Woche auch noch fertig geworden:


Ein weiteres Modell (Nr.7) aus diesem Filati - Journal


Das Grundmuster in Fallmaschen habe ich abgewandelt auf einfach glatt rechts mit dickeren Nadeln, denn ich wollte es nicht zu durchscheinend haben.


gestrickt aus Lana Grossa/Linea Pura/California Print
80% Baumwolle-20% Seide 
Das Material trägt sich sehr angenehm.
Ein Pulli für Frühjahr und Herbst.


Und daraus wird mein nächstes Projekt:
das Schultertuch "color theory" von clare cunningham 


Und weil`s farblich so gut dazupasst, zeige ich euch noch meine Ernte vom Hochbeet.
Bin stolz, dass ich heuer zumindest ein bißl Erfolg hatte und vor den Schnecken verteidigen konnte:

Paprika " roter Augsburger" und "paradeisfruchtiger Ungarischer"
beide Sorten von Arche Noah und selbst aus Samen gezogen


Auch das Mangold schmeckt den Schnecken offenbar nicht so gut...
daher bleibt es uns...


Auch die Melanzani habe ich aus Samen von Arche Noah gezogen und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden


Wünsche euch allen einen schönen Sonntag Abend noch!
Mona 



Donnerstag, 1. Oktober 2015

Susann`s Kurs 2015 in Wien

Unser schon traditioneller Kurs mit Susann aus Berlin fand wieder am letzten Wochenende im September statt. Wir freuen uns alle immer schon sehr darauf. Es hat sich eine gewisse "Stammmannschaft" gebildet und trotzdem gibt's aber auch neue Teilnehmerinnen. Die liebe Michi vom kleinen Stoffladen, Lucy und Ingrid waren heuer neu dabei. Ich werde jetzt nicht viel erzählen, sondern mehr die Bilder sprechen lassen:


Alle fleißig beim gemeinsamen Werckeln


Und diese Dinge sind dabei entstanden:


Elisabeth`s Mama hat diesen schönen Weihnachtstischquilt geschafft


Marion hat das ovale Nähutensilo und ein Utensilo für Handnähprojekte gemacht


Erika hat sich eine "Bodybag" aus einer Zeitschrift ausgesucht


Martina hat ebenfalls ein Utensilo fürs Handnähen gemacht und plant eine  Kurstasche, worin auch eine große Schneidematte Platz finden soll.

Am Sonnatg ging`s dieses Mal sogar noch nach Mannersdorf zu Hanna`s  Gruppe.
Am Schluss wurde schon richtig "kampfgenäht", denn alle wollten in 4 Stunden soweit als möglich kommen



Ingrid hat das Ovalo fast fertig bekommen


Grete`s Tasche ist ebenfalls zu 90% fertig geworden


Hanna`s  Tasche hat einen ebenso hohen Fertigstellungsgrad.
Die Kombination mit dem dunkelbraunem Filz und der besonderen Klappe gefällt mir besonders gut!


Nora`s Kustasche - da fehlt nur mehr das Binding


ebenso bei Ingrid`s Kurstasche


Diese "Sanibel" Reisetasche haben sich Brigitte, Doris und Silvia ausgesucht.
Nachdem das aber ein aufwendigeres Modell ist, haben sie in 4 Stunden ca. 50 -60% fertig gebracht, weil alle 3 super vorbereitet zugeschnitten gekommen sind. 
Normalerweise muss man dafür sicher 10 Stunden einkalkulieren.
Bin schon auf ihre fertigen Taschen gespannt.

Michi war auch mit dabei und hat ihre Tasche fast fertig bekommen.

Und ich habe mich meinem vor 4 Jahren in Susann`s erstem Kurs in Wien begonnenem Atarashi Quilt gewidmet. Mein Ziel ist ihn 2016 fertig zu stellen.


Soweit bin ich dieses Wochenende gekommen.
Es fehlen noch 2 Reihen rundrum.
Einzelteile davon sieht man schon.
Es soll ein dünner Quilt für unseren Esstisch werden.
Für die, die es interessiert, ein paar Bilder, wie die Teile entstehen:


Zuerst müssen Streifen aneinandergenäht werden. 
Dabei ist auf exakt gleiche Nahtzugaben zu achten!


Dann werden mit einer Schablone Kreise ausgeschnitten


Und diese Kreise dann um ein Quadrat rumgesteckt. 
Dazwischen ist in meinem Fall ein Tischdeckenflies.
Dann ein Quadrat ans andere angenäht. Das kann man teilweise mit der Maschine machen.
Dann werden noch die runden Läppchen von Hand angenäht und in einem Arbeitsgang gequiltet.
Man näht somit Vorder und Rückseite in einem.


Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass das eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt und vieeeeel Geduld voraussetzt, die ich nicht immer habe ;-) ....


Auch Ersebeth und Birgitt haben sich den Atarashiquilt vorgenommen.

Ich sage vielen Dank an Susann und an alle Kursteilnehmerinnen,
dass wir so nette Stunden miteinender verbringen konnten!
Leider habe ich nicht alle Werke fotografiert.
Bitte verzeiht, wenn euer Stück nicht dabei ist.
Ich gelobe Besserung!


Und zur Entspannung stricke ich gerade an einer Rosinajacke
von Anett


Bis zum nächsten Mal!

Mona