Sonntag, 20. August 2017

Mein erstes Mal in Birmingham

WUNDERSCHÖN
ÜBERWÄLTIGEND
RIESENGROSS
ANSTRENGEND 
UNTERHALTSAM

Das alles und noch viel mehr beschreiben meine Eindrücke von ersten Besuch der größten europäischen Quiltmesse.



Gemeinsam mit Helen, Marion und Birgit ging`s schon am Mittwoch nachmittags los.
Danke an euch für die Organisation!



Sehr bequem wohnten wir im Hilton Metropol, von wo es einen Shuttlebus alle 10 Minuten zur Messe gab, Fahrzeit 5 Minuten. 


Das war auch von Vorteil, wenn man die Päckchen nicht den ganzen Tag durch die Messehallen schleppen will. Kurze Fahrt ins Hotel, kurz erholen für einen zweiten Durchgang.... ;-)

Den ersten Tag verbrachten wir natürlich mehr mit Shopping.
Ein wirklich riesiges Angebot an Dingen, das es bei uns nicht so gibt.
Wie z.B. Kim Porter mit ihren Vintagestoffen...


...oder bei Petra Prins aus den Niederlanden.
Quilts zum Niederknien schön !


Da musste ein Stoffpaket mit ihren außergewöhnlichen Stoffen und eine Anleitung zu einem Handnähprojekt mit....



 Jeder Stern sollte sorgfältig aus den Stoffen ausgesucht werden.
Fussy cutting - das geht ganz schön in die Meter......
Mit zwei zusammen geklebten Spiegelkacheln lässt sich damit schön spielen.


Trotz Stress, alles sehen zu wollen, habe ich mich auch mit Marion aus Berlin kurz auf einen Kaffee getroffen. Auf ihrem Blog könnt ihr in 3 Einträgen Birmingham mit durchwandern ;-)

Diesen Siegerquilt möchte ich euch  zeigen, "African Village" von Jannek de Vries-Bodzinga.
Sensationell die Näharbeit UND die Quiltarbeit !



Beeindruckt hat mich auch die Ausstellung der 365-Challenge.

Nachdem ich selbst die Geduld und Konsequenz nicht aufgebracht habe ihn zu vollenden, 
stehe ich noch mehr staunend vor den traumhaften Quilts in den verschiedensten Farbkombinationen.





Bei unserer Ausstellung im Mai 2018 solltet ihr auch einen sehen können.
Anneliese aus unserer Gruppe hat ihn geschafft !

So - fürs erste Mal ist es genug, sonst schlaft ihr ja noch ein.....
für einen zweiten oder dritten Bericht sollte es sich noch ausgehen ;-)

Mona 















Sonntag, 6. August 2017

meine erste Auftragsarbeit ist fertig

Bin stolz - habe meine erste Quilting Auftragsarbeit für die liebe Dagmar beendet ! 
Freu` :-) 
Bin zu 80% mit mir zufrieden.


Es ist ein Doppelbettquilt in der Größe von 2,20 x 2,55 cm.
Das auf die Longarm aufzuspannen war gar nicht so einfach.
Göga hat mitgeholfen.
Wir haben ein Sternenmuster ausgewählt.
In der Mitte als Allover und am Rand sollte die Sternenranke sich entlang schlängeln.


Das bedeutet umspannen und die Ecken freiarm schön hinkriegen.


Und dafür, dass ich erst ein halbes Jahr übe, bin ich zufrieden.
Es ist noch nicht perfekt, aber wie gesagt bin ich zu 80% zufrieden.
Dafür habe ich im ersten Jahr auch gute Preise.
Ich danke Dagmar für ihr Vertrauen und die Möglichkeit .

Heute ist der erste Tag in Wien, wo es nicht mehr so heiß ist.
Dieser Artikel beschreibt sehr treffend die Atmosphäre der letzten Wochen in Wien....

Aber schön war es doch viel Zeit des Tages im Garten verbringen zu können. 
Also in dem Fall eher mehr in den Morgen- und in den Abendstunden.....
Das ist mein Lieblingsfrühstücksplatz.


Auf einer alten grünen Wirtshausgarnitur lässt sich der Tag sehr entspannt beginnen,
im Schatten von Bäumen und mit Vogelgezwitscher untermalt.
Und dieser alte Kaktus links vorne bringt jedes Jahr solch wunderschöne Blüten hervor.



Der Stock als Ganzes sieht ja wirklich nicht toll aus.
Göga trägt ihn jedes Jahr unter Protest zum Überwintern in den Keller, er ist mit minimaler Pflege da unten zufrieden und belohnt uns trotzdem jedes Jahr mit vielen solch wunderschönen Blüten.

Im Hochbeet haben sich ganz von alleine Kürbisse entwickelt.
Bin froh, wenn was von alleine wächst und die Schnecken von den anderen liebevoll gepflanzten Sachen ein wenig über lassen.....


Auch ca. 1 kg Tomaten habe ich heuer zusammengebracht.


Aufwand/Ertragsverhältnis ist da nicht wirklich gut......
Dafür ist bei den Kürbissen echt gut ;-) 

Nun packe ich den Quilt noch schön ein und er geht morgen ab zur Post.
Ich hoffe, dass meine erste Kundin zufrieden ist.

Und ab Mittwoch geht's auf nach Birmingham.
Ich werde berichten.

Schönen Sonntag noch
Mona 





Freitag, 28. Juli 2017

Kurzurlaub in den Kärtner Bergen

Auf 1900 m Seehöhe begleitet mich ein schon vor längerer Zeit begonnenes UFO, die REAGAN-Weste von Isabell Kraemer. Siehe auch Details zu Projekt aus Post vom 5.9.16. Das verspielte Muster kombiniert mit einem modernen Schnitt gefällt mir. Ob sie gut sitzt und praktisch ist, wird sich erst weisen, die erste Anprobe war vielversprechend. Der Aufbau ist etwas ungewöhnlich. Es wird zuerst der obere Rücken quer gestrickt, dieser zum ersten Ärmel geschlossen und weitergestrickt.Dann wird auf der anderen Seite wieder aus dem Cable-cast-in Maschenanschlag aufgenommen und der andere Ärmel gestrickt.Bis dorthin ist es nun gut abgelegen....

Ich habe zwar schon wieder viele neue Projekte auf der Todo Liste, aber es geht nicht, soviele UFOs herumliegen zu haben, oder? Längere Autofahrten und Urlaub sind ideal, um wieder einzusteigen.
Ich habe nun ca. 250 Maschen aus dem Teil aufgenommen und im verspielten Glockenblumenmuster geht's weiter, sehr meditativ....



Aber kaum kommt man aus dem Rhytmus, hat man die Blümchen gleich
 verloren...😂
Nervig, wenn man durchs Rubbeln aus dem Trancezustand geholt wird.
Sehr ihr dieses kleine Ding da liegen?
Das ist ein elektronischer Reihenzähler.
Musste irgendwo mit.....mittelpraktisch.....denn der Knopf ist sehr empfindlich, wenn man auch nur zart (irrtümlich) ankommt, hüpft er eine Nummer weiter.
Gewollt und auch ungewollt :-(
Eine Regenpause haben wir heute ausgenützt, um eine schöne zweistündige Wanderung über der Baumgrenze zu unternehmen.
Dann begann es wieder zu regnen und Gewittern. Aber ein Gewitter über den Bergen aus dem gemütlichen Hotel zu beobachten, kann auch sehr entspannend sein, mal aus Sauna, mal aus dem Zimmer.



Einen Ausflug haben wir auch in die Künstlerstadt Gmünd  unternommen und nach Tarvis, um ein bißchen Prosecco einzukaufen.

Liebe Grüße
Mona



Montag, 10. Juli 2017

Rückschau Juni 2017

Da ich bei mir gerade eine gewisse Blogfaulheit entdecke, möchte ich das mit der Zusammenfassung übers ganze Monat Juni wieder aufholen ;-)

Zwei tolle Ausstellungen habe ich besucht.
Die Quilthexen unter der Leitung von Juliane Beham haben in Hollenstein an der Ybbs eine wunderschöne Ausstellung arrangiert. In einem urigen Stadl waren die unterschiedlichsten Arbeiten der Gruppe zu bewundern. Ganz besonders haben mich die hervorrragenden Longarm- Quiltarbeiten begeistert.




Es war gar nicht vorstellbar, wie viele schöne Quilts in den Stadl gepasst haben.




...und auch das nächste Weihnachtsfest kommt bestimmt... 



In diesem Teil der Ausstellung gab`s Verlockungen an Stoffen, Anleitungen, Restepackerln und praktische Kleinigkeiten. Da musste natürlich ein bisschen was mit.......


Verbunden haben wir den Besuch der Ausstellung mit einem Radausflug entlang des neuen Ybbstalradweges bis zum Lunzer See. Die Erfrischung im See hat bei diesen Temperaturen gutgetan.



Wieder zu Hause habe ich durch die Ausstellung voll motiviert meine zweite Auftragsquiltarbeit für die liebe Dagmar in Angriff genommen - ein Doppelbettquilt.
Bis ich mich dem Quiltlevel von Juliane nähern  kann, wird's wohl noch ein wenig dauern, aber ich bin mit meinen Ergebnissen auch schon sehr zufrieden.


Und dann gab`s noch eine Ausstellung der Bosna Quilts ganz in meiner Nähe in Eichgraben im ehemaligen alten Bahnhofsrestaurant. Eine außergewöhnliche Lokation für Veranstaltungen jeglicher Art des Kulturvereins Eichgraben. Ich liebe die alten Gemäuer und die wunderschönen Holzarbeiten - so stimmungsvoll !!!!!!



Auf den Tischen im Empfangsbereich liegen Patchworktischdecken, die eine ältere Dame aus alten Stoffen angefertigt hat. Ich wünsche mir, sie mal kennen zu lernen.!



Nebenbei nähe ich auch so einiges, aber das kann ich jetzt noch nicht zeigen.
Es ist alles für die Ausstellung unserer Patchworkgruppe Wien im Mai 2018.

Diese Woche haben wir die Enkelkinder und da wird dann wieder fleißig an den Quilts zum Thema Zoo gearbeitet werden.

Mona






Sonntag, 18. Juni 2017

...unser QUIP Day Ausflug nach Traunkirchen...es war so schön...

7h Abfahrt von Hütteldorf - 10h Ankunft pünktlich in Traunkirchen mit einer Kaffeepause dazwischen. Die Fahrzeit verging wie im Flug. Wir wurden herzlichst von Sigrid Artmayr (Leiterin der Gruppe der Salzakmmergutquiltfrauen) und von Katja Rainbacher (Regionalvertreterin der PW Gilde für Oberösterreich) empfangen. Sie war es auch, die mir bei der Organisation vor Ort viel geholfen hat - Danke nochmals dafür, liebe Katja!!!
Da es der Wettergott am Vormittag noch nicht so gut mit uns meinte, haben wir unser Quilten in der Öffentlichkeit doch in die geschützten Bereiche des Hotel Post verlegt 
- mit herrlichen Blick auf den See. 
Die ganze Veranda war für uns reserviert.


33 nähbegeistere "Mädels" aus Wien und dem Salzkammergut tauschten sich angeregt aus, es wurde fachgesimpelt, es wurde genäht, es wurden mitgebrachte Arbeiten bewundert, es wurden neue Freundschaften geschlossen.








Auch dem Handerbeitsmuseum statteten wir einen Besuch ab.
Hier gibt es eine große Auswahl an Spitzen, Borten, Schneiderkünsten, Stickereien und die berühmten Goldhauben zu bestaunen.





Was glaubt ihr wie lange man an so einer Goldhaube arbeitet?


an die 400 Stunden !!!!
Wahnsinn - aber wir Quilterinnen wissen das zu würdigen !

Und zum Abschluss besuchten wir noch die Gmunder Keramikfabrik.


Ich durfte ausprobieren, wie das typische Muster geht - wenn man`s halt könnte.....


Schön war`s Mädels !!!!!


Mona