Montag, 23. Januar 2017

Apliquick und K7 Treffen in der Akademie der bildenden Künste

So ein Apliquick Werkzeug habe ich mir heuer zum Geburtstag gewünscht und mein Göga hat mir diesen Wunsch erfüllt. Gemeinsam sind wir zu Michi`s kleinen Stoffladen gefahren und ich durfte es mir dort auswählen.


Kurz zusammengefasst sind es verlängerte Finger mit welchen man wirklich gut kleinste Teile bearbeiten kann. Zuerst wird das Motiv auf dünnes Vlies aufgezeichnet, ausgeschnitten, auf den Stoff gebügelt, Stoff einschneiden, mit Klebstoff bestreichen und mit dem Werkzeug halten und umschlagen.
Hier zeigt Roja Rojas bei der Quiltshow wie es geht.
Nach ca. 10 Objekten hat man`s drauf.....dann geht es wirklich schön und schnell :-) .


Und nun heißt`s nur mehr 200 Blätter mit der Hand applizieren...das wird noch ein Weilchen dauern..


Nun möchte ich noch kurz das Treffen der K7 Quilter Gruppe vom letzten Samstag erwähnen.
Die K7 Gruppe ist die zweite große Gruppe von Quilterinnen in Wien und sie haben diesmal einen Austausch mit jungen Studenten in der Akademie der bildenden Künste in Wien organisiert.


Es war total nett und eine wirklich gute Idee.
So schön, der Austausch zwischen jung und alt, zwischen Hobby und zukünftigen Profis.
Ein für alle Seiten bereichernder Nachmittag.
Zum Abchluss gab`s natürlich ein show and tell.
Danke, liebe Christine für diese tolle Idee!!!!!



Alle Liebe
Mona 



Freitag, 6. Januar 2017

Geschenkeparade

Beim letzten Post habe ich euch noch die selbstgemachten Geschenke versprochen. 
Ich bin stolz darauf, dass sie alle passen. Und die Aussage der Beschenkten "die schauen ja gar nicht aus wie selbstgemacht" verstehe ich als Kompliment ;-)....

Nr. 1:  Wunschmütze für Töchterlein


Das war eine harte Nuß: 
Anleitung in englisch, andere Wolle als in der Vorlage -> mehrmaliges Trennen......
Aber sie ist schlußendlich wirklich sehr schön geworden.

Anleitung von purlsoho
Wolle: woolfolk "FAR" Farbe Nr. 05
ganz tolles Garn, teuer, aber 1A !!!!

Da ging sich dann gleich noch eine zweite Mütze aus.
In Summe habe ich für beide Mützen 3 Knäuel benötigt.
Anleitung aus dem  Schnellstrickerbuch von Nina von knitknit Berlin.
Nr. 2  gehört  meinem Göga.


Nr. 3 und 4: Meine beiden großen Enkerlkinder haben sich diese Pullis gewünscht:


bei diesem post habe ich schon mal die Details dazu berichtet.

Nr. 5: Eine Nesteldecke habe ich noch für unsere Oma genäht. Habe sie leider vergessen zu fotografieren......

Und das habe ich nun auf den 8er Nadeln:
Es soll wieder ein Skappelpulli aus diesem Buch werden, Nr. 6: diesmal für mich.


Ich liebe dieses Buch und den Stil der lässigen, einfach zu strickenden Modelle.
Da ist nun ein Riesenknäuel verstrickt. 4 Knäuel habe ich dafür gekauft.
Das habe ich an 1,5 Tagen bzw. Abenden geschafft.
Das lässt hoffen, dass ich ihn noch diesen Winter tragen kann....

Lieben Gruß und einen schönen Feiertag noch
Mona